april87
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/april87

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
so schnell kanns gehen...

so schnell kanns gehen,dachte ich mir,als ich auf das datum des letzten richtigen eintrages sah...is ja mal wieder viel zeit vergangen,wie ich sehe.ich werde mir nun aber wirklich mühe geben mindestens jeden 2. tag ein paar zeilen zu schreiben.

so schnell kanns gehen,dachte ich mir auch,als in der notaufname folgender patient eingeliefert wurde....ein mann mittleren alters (52) wollte beim bäcker um die ecke mit einer bekannten kuchen essen,nachdem beide seine frau im krankenhaus besucht hatten. der mann geht zur theke um sich noch ein weiteres stück zu holen,fäßt sich plötzlich ans herz und fällt um. nach 45 min reanimation, zahllosen schocks und unmengen adrenalin und dopamin erklärt ihn der oberarzt für tot...nun ist es nich der erste tote,den ich "miterleben durfte",doch machte ich mir hier die meisten gedanken...es ist erschreckend zu merken,wie schnell doch alles vorbei sein kann.es wird einem auch klar,dass die kleinen sorgen und probleme des alltags eigentlich unwichtig sind,wenn man bedenkt,man könne so schnell und überrachend sterben... schnell wird man jedoch aus dieser melancholischen stimmung gebracht,hört man doch plötzlich das geschrei einer 91-jährigen dementen patientin... -.- und so begann das kapitel unglaublicher seelischer qualen,da ich gebeten werde "mal eben" die omma auf klo zu begleiten.,sprich sie und ihre schwer zu handhabende trage vor das wc zu schieben...is ja eigentlich keine große sache,ABER die alte frau konnte ihre scheiß klappe nich 1 sekunde halten >.< alle 2 minuten wurde mir erklärt,dass ihre schwester helga selber schwester im krankenhaus sei und dass sie 2 söhne habe (20 und 23 jahre alt)...des weiteren sagte sie mir ständig,sie sei schon 93 jahre alt (laut papiere 91-.-),und dass sie noch NIIIE im krankenhaus gewesen war (die hat mehr aktenblätter,als ich haare aufm kopp)...vom klo zurück im warte bereich erklärte sie mir 5 min später,sie habe sich "eingekackt". ja warum auch nich dachte ich mir...kann ja nich jeder wissen,dass man in die keramitschüssel sowohl reinpinkeln als auch reinkacken kann -.- also gings wieder zurück mit ihr,am klo vorbei in den waschraum zum saubermachen,windeln und einkleiden. als ich damit fertig war (hilfe gabs von einer schülerin) gings wieder zurück in den wartebereich. es blieb nicht lange ruhig,da verlangte sie etwas zu trinken...mit etwas meinte sie auch wirklich ETWAS,so dass sie nach 2 ml wasser sitt war und mir die tasse wieder in die hand drückte...nach etwa 2 stunden rumgeplärre wurde sie endlich von 2 sehr resigniert blickenden johannitern abgeholt,die wohl gleich erkannt hatten,dass die nächsten minuten nicht schön werden würden...

und so schnell kanns gehen,dass 8 1/2 stunden um waren und ich mit dem gedanken nach hause fuhr,dass ich ja schon in 10 stunden die nächste schicht hab...
19.11.06 23:10


*was.in.mein.blog.schreib*
21.9.06 06:40


So viel Blut...^^

also heute gings richtig los mit arbeiten. nachdem ich um 6 uhr aufgestanden bin und somit arg müde in der notaufnahme ankam,wurde ich herzlichst von allen mitarbeitern begrüßt, darunter auch schwester katharina (auch katha genannt), die mir alles erklärte. wir verstanden uns auf anhieb super, was auch daran lag dass sie erst 3 wochen in der NA ist und genau wusste,wie verloren ich mich fühlte. zusammen füllten wir alle 4 schockräume mit neuen mullbinden,spritzen,medikamenden uvm auf, was schon mal 3 stunden dauerte. danach haben wir tragen gesäubert, die wäschekörbe geleert,laborgänge getätigt und bei der behandlung der patienten zugeschaut. ein bauarbeiter wurde eingeliefert, da er sein pausenbrot aß ohne die wespe auf gerade diesem zu bemerken...das hätte echt böse enden können für ihn,aber sie stach "nur" in seine zunge, die dann so dick wurde,dass er seinen mund kaum schließen konnte...
eine 86-jährige fiel beim FENSTERPUTZEN vom stuhl und landete mit dem kopf auf der tischkante...eine etwa 7 cm lange platzwunde war die folge. man die konnte nich mal mehr richtig laufen..wie kommt die dann nur auf die idee die fenster zu putzen (und wie is die alleine auf den stuhl gekommen,wenn die nich mal alleine auf die trage steigen konnte?)?! aber egal -.- ich durfte bei der behandlung zusehen,was echt lecker war, da dabei unglaublich viel blut aus dem kopp der alten dame lieflief. toll fand ich,dass ich gleich am ersten tag gelernt hab ein EKG zu machen (natürlich nur unter schwesterlicher aufsicht). alles in allem,wars ein toller arbeitstag,auch wenn mir nun die füße arg wehtun :/ ich freu mich schon auf morgen :D
5.9.06 17:29


ja ich lebe noch und erlebe sogar ab und zu was...

viel zeit ist wieder verstrichen seit dem letzten eintrag. da ich keine lust habe ausführlich über wacken zu schreiben,lass ich es einfach mal an dieser stelle. war halt lustig gewesen mit nasö,willi,jane,romand und passi...

da es langweilig ist über die vergangenheit zu schreiben, werd ich mal was zu meiner aktuellen lage schreiben. übermorgen werd ich mit meinem schatz und lisa nach dresden fahren,da die beiden aufs (die^^) madsen konzert fahren wollen. ich werd zu meinem bruder fahren und mit ihm lustig die zeit verbringen (also fußball gucken und trinken...). am sonntag is es dann soweit und ich bin schon 8 monate mit anne zusammen :D direkt einen tag später beginnt mein zivildienst in der notaufnahme des CTK. ich war am montag schon mal da mich vorstellen,was ich mir schlimmer vorgestellt hab,als es dann war. die leute sind da verdammt nett vor allem vom großen glatzköpfigen herren am empfang war ich überrascht,als er mir mit seiner pipsigen elfenstimme kurz die wichtigsten bereiche der notaufnahme zeigte. etwas beunruhigend war jedoch die tatsache,dass keiner etwas von einem neuen zivi wusste,so dass ich auch nicht in den dienstplan gucken konnte,da dieser wohl noch nicht existiert...wenn ich viel spaßiges erlebe,werd ich sicher mal öfters in meinen blog schreiben...

so das wars erste ma...
31.8.06 12:35


wunder der chemie...

gestern abend war ich fein mit felli in der stadt toll reden und n bissl was trinken das treffen war nich so leicht,da erst mein rad kaputt ging,so dass ich muttis nehmen musste und dann auch noch der mutter ihr rad sich auch verabschiedete (dohfe kette >.<) haben wieder viel über gott und die welt reden können.heute wollte ich eigentlich nach dresden,wegen der anmeldung an der tu. leider muss man sich bei dieser uni noch bei der zvs bewerben und das ging nur bis zum 15.juli, da hat ich ja nich ma mein abi in der hand -.- also kann ich mich erst fürs sommersemester nächstes jahr bewerben...wird alles jetz n bissl arg schwer n platz zu bekommen :/ da kann man nur hoffen,das die anderen bewerber schlechter sind als ich^^

so nu gehts weiter mit dem urlaubs bericht...


ja erst ma fein ausgeschlafen,auch wenn mich nachts die mücken terrorisiert haben-.- wir sind erst ma alle baden gegangen,was sich als schwierig erwiesen hat,da man zum schwimmen 500 meter ins wasser marschieren durfte. gegen mittag wurde ein wenig mit dem gewehr des bekannten geschossen,wobei das treffen gar nich schwer war,es wurde mit schrotmunition geschossen. nun war es soweit,wir besorgten mentos und cola light, was ja eine gefährliche mischung sein soll. wir wollten es selber testen. also wurde ein metos in den mund genommen und dann gleich ein wenig cola hinterher geschluckt. es sprudelte fleißig im mund,was uns zu neuen taten anspornte^^ also wurden gleich ma 10 mentos in den tiefen der cola flasche versenkt,was eine etwa 3-4 meter hoche fontäne zur folge hatte. sah toll aus. muss man mal selber ausprobieren. ja nachmittags gings dann wieder zurück nach kiew, wobei wir in einen großen stau grieten. viele autofahrer beschlossen spontan einfach über den mittelstreif auf die andere fahrbahn zu fahren,auch wenn diese nich gerade wenig befahren war. ach ja ein neues ladekabel für mein handy hatte ich schon lange gefunden^^, war etwa 9€ teuer. dienstag fuhren wir wieder nach hause, wobei die busreise im sprinter qualvoll war,da zwei nette herren neben andere und mir saßen...es war halb 11 ukrainischer zeit,was für die beiden netten herren kein hindernis war schon mal 100 gramm zu trinken. ein super geruch im bus...später fingen sie noch an andre anzulabern und zu belasten,indem einer der netten herren körperkontakt suchte, indem seine griffel die ganze zeit am arm meines bruders klebten. eine kleine pause an einer raststätte nutzten die beiden um bier und noch mehr wodka zu trinken. obwohl einer der beiden bis nach luzk fahren wollte stieg dieser zusammen mit uns im dorf aus,welches 15 km vor der stadt liegt. seinen fehler bemerkte er erst,als der bus weg war...mist dachte er sich,ging in die bar und kaufte sich wodka,bier und ein stück wurst... der rest der woche war ganz ruhig. es war unerträglich heiß...freitags fuhren wir für 3 tage an den größten see der ukraine...3 mal dürft ihr raten,an welchen 3 tagen es fast ununterbrochen geregnet hat -.- wir haben das "beste" draus gemacht und haben karten gespielt,viel getrunken und blaubeeren gesammelt. ein angelversuch scheiterte, da kein fisch anbeissen wollte.in der letzten nacht, ging ich raus,da ich jede menge flüssigkeit zu mir genommen hab. der nächste baum war nicht fern,trotzdem war es stock dunkel. als ich da so stand berührte mich etwas großes am fuß und verschwand.kurze zeit später berührte etwas mein anderen fuß. entsetzt sprang ich 3 meter zurück,zückte mein handy um ein wenig licht ins dunkle zu bringen...dann sah ich es...18 cm lang und 10 cm hoch...einer der gefährlichen ukrainischen igel,die oft jagd auf unwissende menschen machen. ich hatte glück und entkam nur knapp.die sau die...stachlige! naja egal.ein weiteres high light des urlaubs war mein schlafwandelnder cousin. mitten in der nacht,wir waren wieder im dorf, fing er an wie am spieß zu schreien und meinte lauthals: "ich brauche noch mehr zeit,gib mir mehr zeit!" ich schaute ihn an und erschrack,als er sich plötzlich aufrichtete. ich fragte was los sei,worauf hin er seinen kopf gaaaanz langsam in meine richtung drehte und mich mit leeren großen schwarzen augen (es war ja dunkel und da sind ja die pupillen groß) ansah. dann stand er auf,ging zur schrankwand,öffnete diese und suchte verzweifelt etwas...ich schüttelte ihn beherzt, er sah mich wieder an und ging schlafen-.- den rest der nacht konnte ich natürlich super schlafen...

die letzte woche wurden n paar einkäufe erledigt und wir fuhren wieder nach hause...von der rückreise berichte ich mal morgen oder so...
24.7.06 16:10


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung